Inhaltsbereich

I. Einreisevorschriften für Deutschland und Frankreich

Kulturschaffende Berufspendler*innen, Geschäftsreisende, sowie selbstständige Personen, die davon abhängig sind, grenzüberschreitend zu arbeiten und professionelle Kontakte nach Frankreich oder Deutschland pflegen, sehen sich durch die partielle Schließung der Grenzen und strikteren Maßnahmen der Polizeidienste in Deutschland und Frankreich sowie den Konsequenzen des „Social-Distancing“ mit besonderen Herausforderungen konfrontiert.


1. Regeln für die Einreise nach Frankreich

Im Zusammenhang mit der Umsetzung des Gesundheitsnotstands in Frankreich wurden seitens der Regierung Einreisebeschränkungen erlassen, welche auch für die französischen Übersee-Gebiete gelten.


1.1 Wer darf nach Frankreich einreisen?

  • Französische Staatsangehörige sowie deren Ehe- oder Lebenspartner und Kinder,
  • Personen, die ihren Erstwohnsitz in Frankreich haben sowie deren Ehe- oder Lebenspartner und Kinder,
  • Personen, die sich in Frankreich auf der Durchreise befinden, um zu ihrem Wohnort zu gelangen sowie deren Ehe- oder Lebenspartner und Kinder,
  • Berufliche Grenzgänger auf dem Landweg,
  • Besatzungen und Personal, die Passagier- und Frachtflüge koordinieren oder diese begleiten, um sich an ihren Abflugort zu begeben,
  • Mitarbeiter diplomatischer und konsularischer Vertretungen sowie von internationalen Organisationen mit Sitz oder Büro in Frankreich, welche im Besitz einer besonderen Aufenthaltsgenehmigung oder eines nationalen Visums D (Visa „D promae“).

→ Sie müssen mindestens eine dieser Bedingungen erfüllen und die entsprechenden Nachweise bei einer Kontrolle vorlegen (Nachweis des Wohnsitzes in Frankreich, Bescheinigung des Arbeitgebers usw.).

→ Kulturschaffende, die keines der oben genannten Kriterien erfüllen, dürfen vorerst nicht nach Frankreich einreisen.

→ Zweck dieser Beschränkungen ist es, die Anzahl der nicht erforderlichen Reisen zu mindern und Grenzüberschreitungen auf ein striktes Minimum zu reduzieren.


1.2 Für die Einreise nach Frankreich und um sich folglich im Land zu bewegen, sind vorgefertigte Formulare auszufüllen und bei sich zu tragen.

  • Für eine Einreise/Durchreise in/durch französisches Gebiet müssen Sie gegebenenfalls die „Ausnahmebescheinigung für internationale Reisen nach Frankreich“ ausfüllen und stets bei sich tragen. Sie können die Bescheinigung in französischer und englischer Sprache auf der Website des französischen Innenministeriums herunterladen. Diese Bescheinigung, die auch in digitaler Form erhältlich ist, muss den entsprechenden Reiseunternehmen vor der Benutzung des Tickets und den für die Grenzkontrolle zuständigen Behörden (Luft-, See- und Landverbindungen, einschließlich Bahnverbindungen) vorgelegt werden.

Eine ins Deutsche übersetzte Version, wird hier von der saarländischen Regierung zur Verfügung gestellt.

Bitte beachten Sie, dass die Originalbescheinigung in Englisch oder Französisch auszufüllen ist, die Übersetzung dient nur als Muster!

  • Für die Einreise in die französischen Überseegebiete benötigen Sie eine spezielle Bescheinigung. (in Französisch und Englisch von der Website des französischen Innenministeriums herunterladbar). Diese Bescheinigung muss den entsprechende Reiseunternehmen vor der Benutzung des Tickets und den für die Grenzkontrolle zuständigen Behörden (Luft-, See- und Landverbindungen, einschließlich Bahnverbindungen) vorgelegt werden
  • Seit den Lockerungen der Ausgangsbeschränkungen vom 11. Mai darf man sich nun innerhalb Frankreichs ohne triftigen Grund bis zu 100 Kilometer entfernt von seinem Wohnort bewegen. Entfernt man sich mehr als die angegebene Kilometerzahl vom aktuellen Wohnort und verlässt dabei gleichzeitig das eigene Departement, ist ebenfalls eine entsprechende Bescheinigung mitzuführen. Diese finden Sie hier.


Für weitere Informationen, können Sie sich an folgenden Instanzen wenden:


2. Regeln für die Einreise nach Deutschland

Seit dem 10. April 2020 gelten folgende erneuerte Einreisebeschränkungen auf Grundlage des Beschlusses vom 6. April des sogenannten Corona-Kabinetts:

Wer darf nach Deutschland einreisen?

  • Personen mit deutscher Staatsangehörigkeit,
  • Personen mit deutschem Aufenthaltstitel,
  • Personen mit Wohnsitz in Deutschland (Erstwohnsitz!),
  • Berufspendler (Nachweise mitführen!). Eine Pendlerbescheinigung ist hier abrufbar,
  • Personen sowie deren Familien, die triftige Gründe für die Einreise haben, jedoch unter Einhaltung der Quarantäneregelungen. Für triftige Gründe sollte ein Nachweis mitgeführt werden. Über das Einreise-Anliegen wird von den Beamten an der Grenze individuell entschieden. Für Reisen aus familiären oder persönlichen Gründen soll es künftig zusätzliche Erleichterungen geben. Eine Ausschluss-Liste der Bundespolizei sowie detailliertere Informationen zu Einreisebedingungen und Beschränkungen bezüglich triftiger Gründe finden Sie hier.


Hinweis: Ab dem 16. Mai 2020 wird eine 14-tägige Quarantäne nur noch bei Einreisen aus Drittstaaten angeordnet. Für Einreisende oder Rückkehrer aus dem EU-Ausland ist die Quarantäneverordnung nicht mehr verpflichtend.

Ab dem 16. Mai 2020 gilt außerdem:

  • Alle grenzüberschreitenden Verkehrsverbindungen werden wieder für den Grenzübertritt zugelassen,
  • Keine Binnengrenzkontrollen mehr an der Grenze zu Luxemburg.


An den Grenzen zu Frankreich, Österreich und der Schweiz werden die Grenzkontrollen in Abstimmung zunächst bis zum 15. Juni fortgesetzt, allerdings nicht mehr systematisch wie bisher, sondern flexibel und stichprobenartig. Detaillierte Informationen finden Sie in der Pressemitteilung vom 13.05.2020 zu Änderungen im Grenzregime der Bundesregierung.

 Weitere wichtige Beschlüsse und Gesetzentwürfe finden Sie nachstehend:

  • Für spezifische Anliegen zur Grenzüberschreitung nach Deutschland empfehlen wir, die entsprechende grenznahe Dienststelle der Bundespolizei in Ihrer Nähe zu kontaktieren,
  • Die Beschlüsse der Bundeskanzlerin mit den Landesministern und BMF, BMI, AA, BMG, BMVg, ChefBK vom 06.04.2020 können hier abgerufen werden,
  • Detailliertere Informationen des Auswärtigen Amtes (Reisewarnungen, Grenzschließungen usw.) finden Sie hier,
  • Die französische Botschaft in Deutschland stellt zum Thema informative FAQ zu Verfügung.

Rechter Inhaltsbereich