Inhaltsbereich

Mitglied im DFKR seit 2010 Etienne François
Emeritierter Professor für Geschichte an der Universität Paris-I (Panthéon-Sorbonne) und an der Freien Universität Berlin (Frankreich-Zentrum)

Jahrgang 1943, ehemaliger Schüler der Ecole Normale Supérieure, Universitätsabschluss in Geschichte in Paris (1967), Staatsexamen für Geschichte (1968), Pomotion in Geschichte (1974) und Habilitation in Geschichte(1986).

Etienne François war zunächst wissenschaftlicher Mitarbeiter für Geschichte an der Universität Nancy II und wurde dann vom französischen Außenminister als Direktor der französischen Mission historique française en Allemagne nach Göttingen entsandt (1979-1986). Seit 1986 ist er Geschichtsprofessor, unterrichtet zunächst an der Université Nancy-II (1986-1989), dann von 1989-2003 an der Université Paris-I (Panthéon-Sorbonne). 1992 wird er erneut nach Deutschland entsandt und gründet auf Initiative des Außenministeriums das Forschungszentrum Centre Marc Bloch in Berlin, das er bis 1999 leitet. Im Anschluss wird er Professor für Geschichte am Frankreich-Zentrum der Technischen Universität Berlin, dessen Leitung er kurz darauf übernimmt. 2006 wir das Frankreich-Zentrum an die Freie Universität Berlin verlegt, Etienne François übernimmt dort den Lehrstuhl für Geschichte und geht 2008 in den Ruhestand. 1990 wurde er vom französischen Senat mit dem „Prix France-Allemagne“ ausgezeichnet, 1991 mit dem Straßburg-Preis der F.V.S.-Stiftung. 2001 wurde er Mitglied in der Berlin-Brandenburgischen Akademie der Wissenschaften.

Etienne François ist ein ausgewiesener Kenner der deutschen und europäischen Geschichte, sein Spezialgebiet: die Geschichte der Erinnerungskulturen. 2001 hat er mit Hagen Schulze das dreibändige Werk „Deutsche Erinnerungsorte“veröffentlicht, 2007 erschien sein Werk „Mémoires allemandes“ (Gallimard).

 

Rechter Inhaltsbereich