Inhaltsbereich

Mitglied des DFKR von 1988 bis 2000
Georges-Arthur Goldschmidt

Georges-Arthur Goldschmidt wurde am 2. Mai 1928 in Reinbek bei Hamburg geboren. Seine Kindheit verbrachte er in einer großbürgerlich-hanseatischen Familie; als Elfjähriger ist er mit seinem vier Jahre älteren Bruder nach Frankreich emigriert.
Deutschstudium an der Sorbonne; bis 1992 unterrichtete er als Gymnasiallehrer für deutsche Sprache in Paris. Er ist Mitarbeiter verschiedener Feuilletons in Frankreich und in Deutschland (Nouvelle Revue Française, La Quinzaine littéraire, Merkur, Frankfurter Rundschau). Seit 1995 Mitglied der Deutschen Akademie für Sprache und Dichtung in Darmstadt.
Zahlreiche Übersetzungen aus dem Deutschen ins Französische (Goethe, Nietzsche, Stifter, Kafka, Benjamin); insbesondere hat er das Werk von Peter Handke durch seine Übersetzungen (bislang achtzehn Bücher) in Frankreich bekannt gemacht. Er ist Autor zahlreicher Essays und Romane. In Frankreich erregte er besonderes Aufsehen mit seinem subtilen Buch über die deutsche Sprache: „Quand Freud voit la mer, Freud et la langue allemande“ (1988); in deutscher Übersetzung 1999 erschienen: „Als Freud das Meer sah – Freud und die deutsche Sprache“.

Georges-Arthur Goldschmidt wurde mit zahlreichen Preisen ausgezeichnet. Die sicherlich bedeutendsten davon wurden ihm in den letzten Jahren verliehen: die Goethe-Medaille (2002), der Prix France Culture (2004), der Joseph-Breitbach-Preis (2005) und der Erlanger Literaturpreis für Poesie als Übersetzung (2007).

retour

Rechter Inhaltsbereich