Inhaltsbereich

Mitglied des DFKR von 2001 bis 2009
Angelika Lipp-Krüll

Nach einem Übersetzerstudium an der Universität des Saarlandes und einem Volontariat beim Saarländischen Rundfunk wechselt Angelika Lipp-Krüll 1983 zum Südwestfunk Baden-Baden, wo sie 1983  die Idee für das erste deutsch-französische Fernsehmagazin VIS-A-VIS entwickelt und umsetzt. Zusammen mit Kolleginnen und Kollegen des französischen Nachbarsenders France 3 Alsace in Straßburg entsteht die erste deutsch-französische Redaktionsgemeinschaft, die es je gab.
Viele Filmpreise und Auszeichnungen begleiten ihre kontinuierliche Arbeit für den Ausbau grenzüberschreitender gemeinsamer Fernseh-Programme auf deutsch-französischer und europäischer Ebene. Mit der Konzipierung neuer Programmideen, der Organisation von Fachkonferenzen, deutsch-französischen Journalisten-Workshops und Praktika setzt sie sich als Programmkoordinatorin von ARD und France 3 für eine stete Vertiefung der Zusammenarbeit im Medienbereich ein. An der erfolgreichen Etablierung  des deutsch-französischen Journalisten-Kolloquiums in Freiburg und den Grundlagen für einen deutsch-französischen Masterstudiengang für Journalismus, ein Kooperationsprojekt zwischen den Universitäten Freiburg und Straßburg, hat sie entscheidend mitgewirkt. Daneben hat sie im Rahmen eines Kooperationsabkommens an der Filmakademie Ludwigsburg eine Vielzahl von Beiträgen junger Filmschaffender für Sendereihen redaktionell betreut.
Seit 1995 hat sie das Amt der Gleichstellungsbeauftragte und ist seit 1998 1. Stellvertretende Vorsitzende des SWR-Gesamtpersonalrates.

retour

Rechter Inhaltsbereich