Deutsch-Französischer Kulturrat - Detail

Mitglied des DFKR von 1997 bis 2000
Jean-Pierre Lefebvre

Jean-Pierre Lefebvre, im Jahr 1943 in Boulogne-Sur-Mer geboren, lehrt als Professor für Germanistik an der Ecole Normale Supérieure (ENS) und leitet gemeinsam mit Bertrand Badiou die Forschungsgruppe „Paul Celan“. Er hat über Heine und Hegel promoviert und ist Autor zahlreicher Veröffentlichungen, u.a. über Goethe (Goethe, modes d’emploi, Paris/Berlin 2000, Grand prix de l’essai de la Société des Gens de Lettres) und über Hölderlin (Journal de Bordeaux, 1991). In Deutschland veröffentlichte Jean-Pierre Lefebvre u.a. die Romane Der gute Trommler (Hoffmann und Campe, 1986) und Die Nacht des Fährmanns (Fischer, 1992).

Er hat zahlreiche bedeutende deutsche Werke ins Französische übersetzt: u.a. Christoph Ransmayr Die letzte Welt, Hegels Phänomenologie des Geistes und Rilkes Duineser Elegien. Jean-Pierre Lefebvre hat eine zweisprachige Anthologie der deutschen Lyrik (Bibliothèque de la Pléiade) herausgegeben, für die er im Jahr 1993 den Gérard de Nerval-Preis erhielt. Er hat wiederholt Werke Paul Celans, Hölderlins und Georg Büchners übersetzt. Neben vielen weiteren Preisen und Auszeichnungen wurde er im Jahr 2008 mit dem Jakob und Wilhelm Grimm-Preis geehrt.
Seine neueste Übersetzung der „Traumdeutung“ von Sigmund Freud erschien beim Verlag Seuil im Januar 2010.

retour


Ausdrucken  Fenster schließen