Inhaltsbereich

Mitglied des DFKR von 1989 bis 2014
Dominique Ferriot
Universitätsprofessorin und Präsidentin des französischen Komitees des internationalen Museumsrates ICOM, Paris

Die Universitätsprofessorin Dominique Ferriot leitete von 1988 bis 2000 das Pariser Musée des Arts et Métiers und betreute dessen Renovierung im Rahmen der Politik der „Grands Travaux“ des französischen Staates. Zuvor war sie stellvertretende Leiterin des Ecomusée du Creusot (1976-1979), Beauftragte für Partnerschaften und regionale Aktivitäten im Team des späteren Musée de la Villette (1980-1984) und Abteilungsleiterin für wissenschaftliche und technische Kultur im Ministerium für Forschung und Technologie (1985-1987). Schwerpunkte ihrer Arbeit sind industrielle Archäologie und technische Museumskunde. Sie hat zahlreiche Kolloquien geleitet, Ausstellungen organisiert, in internationalen Gremien mitgewirkt und die Fachzeitschrift La Revue gegründet, die einmal im Quartal erscheint und sich der Geschichte und der Museologie der Technik widmet.

Von 2004 bis 2010 war Dominique Ferriot Vorsitzende, dann Schatzmeisterin des  französischen Nationalkomitees des Internationalen Museumsrats ICOM. Als Mitglied des DFKR organisierte sie in Zusammenarbeit mit dem französischen Forschungsministerium verschiedene Veranstaltungen zur Förderung der wissenschaftlichen und technischen Kultur in Deutschland und Frankreich, insbesondere die „Woche der wissenschaftlichen und technischen Kultur“ in Dresden, die Ausstellung „Les trois révolutions du livre“ (Musée des arts et métiers Paris) und die deutsch-französischen Expertentreffen zum Thema wissenschaftliche Museen im Deutschen Museum München (2003), in der Université de Bourgogne in Dijon (2005) und im Deutschen Technik Museum Berlin (2007). Dominique Ferriot ist Mitglied der Académie des Technologies.

retour

Rechter Inhaltsbereich