Inhaltsbereich

Mitglied im DFKR von 2001 bis 2009
Daniel Benoin

Regisseur, Autor, Schauspieler und Direktor des Centre dramatique national in Nizza seit 2002

Zunächst Direktor und Gründer des Pariser Théâtre de l’Estrade, dann künstlerischer Leiter des Théâtre Daniel Sorano in Vincennes. Daniel Benoin wird 1978 mit 30 Jahren Leiter der Comédie de Saint-Etienne.


Als Regisseur, Autor und Schauspieler hat er über 80 Theaterstücke in Frankreich, vor allem deutsche Stücke (Z.B. „Die Hungerkünstler“ von Kafka, „Woyzeck“ von Georg Büchner, „Faust“ von Goethe, „Der Schein trügt“ von Thomas Bernhard, „Niemand anderes“ und „Die Sieben Tore“ von Botho Strauss) gezeigt und über 25 Theaterstücke und Opern im Ausland und hier vor allem in Deutschland (Bochum, Bremen, Köln, Schiller Theater Berlin, Badisches Staatstheater Karlsruhe, Schauspiel Bonn) inszeniert.
Er ist der Autor von „Sigmarien“ und hat u.a. Shakespeare, Goethe, Büchner, Strauss und Bruckner übersetzt. Er hat bei mehreren Fernsehfilmen und bei dem Kinofilm „Bal perdu“ (Verlag Actes Sud-Papiers 1990) Regie geführt. Daniel Benoin hat die Convention Théâtrale européenne (European Theatre Convention) gegründet (Präsident im Jahr 1989). Diese Vereinigung von 36 Theatern aus 20 europäischen Ländern hat die Vernetzung der Theater und die Förderung des Austausches von Theaterproduktionen, Ideen und Künstlern zum Ziel. Seit 1996 ist er Gründer und Leiter des Forum du Théâtre européen (Forums des europäischen Theaters) und seit 2000 Präsident des Centre européen de la jeune mise en scène (europäischen Zentrums des Nachwuchstheaters).

zurück

Rechter Inhaltsbereich