Inhaltsbereich

Mitglied des DFKR von 1993 bis 2000
Henry-Claude Cousseau

Henry-Claude Cousseau (†) war aufeinander folgend Konservator der „Musées de la Vendée“(1973-1976), des „Musée de l'abbaye Sainte-Croix“ von Sables-d'Olonne (1976-1982) und der „Inspection générale des musées de province - Direction des musées de France“, für das 20. Jahrhundert (1982-1985). Danach leitete er die Museen der Stadt Nantes (1985-1994).
Nachdem er Leiter der „Inspection générale des musées de France“ von 1994 bis 1996 war, wurde er Direktor des „CAPC  Musée d'art contemporain“ sowie der anderen Museen von Bordeaux bis im Jahr 2000. 2005 präsentierte er die Ausstellung Indian Summer und 2007 Luce di pietra in Rom.
Als Kunsthistoriker schrieb er zahlreiche Aufsätze über die Kunst des 20. Jahrhunderts. 1992 erhielt er den prix Odilon-Redon der Stadt Bordeaux für sein Essay über Jean Hélion (Editions du Regard, Paris). Er leitet seit September 2000 die École nationale supérieure des Beaux-arts in Paris.

Henry-Claude Cousseau ist Ehrenpräsident der Arts florissants seit 1985, amtierender Präsident des Studienzentrums Gaston-Chaissac (seit 1980) und seit 2000 Mitglied des Ankaufskomitees des Musée du Louvre.

Auszeichnungen: Chevalier de la Légion d’honneur, Chevalier de l’ordre national du Mérite, officier des Arts et des Lettres und Grand Prix national des musées (1991).

zurück

Rechter Inhaltsbereich