Inhaltsbereich

Mitglied des DFKR von 2001 bis 2004
Daniel Vernet

Daniel Vernet (21. Mai 1945 - 15. Februar 2018) war Journalist und Chefredakteur bei der französischen Tageszeitung Le Monde für den Bereich „Internationale Beziehungen“ zuständig. Außerdem berichtete er für weitere Internet-Magazine (u.a. www.slatefrique.com) und war als Experte bei Rundfunksendungen eingeladen (u.a beim France Culture).

Er studierte Politikwissenschaft in Paris am Institut d'Études Politiques sowie Soziologie an der Pariser Faculté de Lettres. Von 1973-1983 arbeitete er für Le Monde als Auslandskorrespondent in Bonn, Moskau und London. 2000 erhielt er zusammen mit Ulrich Wickert den Adenauer-de Gaulle Preis. Die Auszeichnung – gestiftet von der deutschen und französischen Regierung – geht an Journalisten, deren publizistische Arbeit zum besseren Verständnis zwischen Deutschen und Franzosen beiträgt. 2005 wurde Daniel Vernet von der französischen Botschaft in Wien mit dem Joseph-Roth-Journalistenpreis für seine Tätigkeit im Bereich der österreichisch-französischen Verständigung ausgezeichnet.
Jüngst veröffentlichte er 1989-2009: Les tribulations de la liberté (2009).

Bibliographie (in französischer Sprache):
- Vivre à Moscou des deux côtés du miroir, 1984
- La renaissance allemande, 1992, Editions Flammarion
- URSS, 1990, Editions Le Seuil
- Traduction „Was wird aus Deutschland?“, 1993, Gustav Lübbe Verlag
- Le rêve sacrifié - Chroniques des guerres yougoslaves, 1994, Editions Odile Jacob
- L'Amérique messianique, Editions Le Seuil
- Le roman de Berlin, Editions du Rocher

zurück

Rechter Inhaltsbereich